Krankheit

Krankheit

Das Thema Fischkrankheit ist eine heikle Angelegenheit. Ich denke das wir uns mit Diagnosen etwas zurück halten sollten. Denn eine genaue Krankheitsbestimmung kann immer nur ein Tierarzt geben. Viele neue Aquarianer vertrauen den vermeintlichen Diagnosen und handeln dann danach. Bei mehren verschiedenen Diagnosen werden dann halt mal mehrere Arzeneimittel versucht. Zum Sieg über Krankheit und oft auch die Fische selbst werden dann ganze Chemiebataillone aufgefahren, oft anscheinend nach dem Motto: "Tote Fische kränkeln nicht!"
Ungefährlich ist Koch-oder Speisesalz, chemisch Natriumchlorid genannt, es ist seit langem als Heilmittel insbesondere gegen Hautparasiten bekannt. wie z.b. Costia, Chilodonella, Trichodina, Ichthyophtirius und Pilzbefall. Eine Schädigung der Filterbakterien oder sonstige Nebenwirkungen gib es nicht.


Anwendung:


Pro 1 l Wasser = 1 - 5 g Salz als Dauerbad in einem Aquarium ohne Pflanzen


Pro 1 l Wasser = 1 - 3 g Salz als Dauerbad in einem Aquarium mit Pflanzen


Pro 1 l Wasser = 15 -20 g Salz als Kurzbad 20 - 40 Minuten in einem extra Becken

.
Das Salz sollte zu vor in einem Eimer mit Wasser aufgelöst werden und im Becken gut verteilt werden

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben