Beckeneinrichtung

Das Becken selbst sollte für Malawisee-Cichliden eine Mindestgröße von 150 x 50 x 50 cm haben. Als Bodengrund für NonMbunas und Mbunas ist normaler nicht zu heller Flußsand in einer Körnung von 1 mm geeignet.
Mbunas leben im See über Felsgestein somit kann man außer normalen Flußsand auch dünne Felsplatten (Schiefer) als Bodengrund mit einbringen. Während NonMbunas weniger Steine ( Basalt oder Granit) als Versteckmöglichkeiten benötigen muß man bei Mbunas viele Steine reinstellen. Diese Steinaufbauten welche an der Rückwand aufgebaut werden, können hoch bis zum Wasserrand gehen, aber Vorsicht wegen Einsturzgefahr. Bedenke jedes darin lebende Männchen brauch eine Höhle als Rückzugs- oder Revierbereich, welche auch stark vom Männchen verteidigt wird. Von Lochgestein rate ich ab, der ist meistens zu hell und zu scharfkantig.
Als Rückwand kann man eine fertig Käufliche nehmen oder die Rückwand von außen mit einer dunklen Farbe anstreichen. Ratsam ist auch die Seitenwände von außen mit dunkler Farbe an zu streichen. Die Fische fühlen sich dadurch sicherer.
Als Fischbesatz für dieses Becken rate ich zu drei Arten mit je einem Männchen und vier Weibchen. Von einem Überbesatz rate ich dringend ab. Die Aussage das dadurch die Fische ruhiger wären ist der größte Unsinn und hat sich mittlerweile auch rum gesprochen.

Pflanzen kann man einsetzen muß aber nicht unbedingt sein. Als Pflanzen nimmt man am besten Cryptocorienen, Anubien, Javafarn und Vallisnerien. Bei großen Becken kann man auch Crinum, thaianum nehmen, deren Blätter können bis zu 2 m lang werden.



Druckbare Version
Seitenanfang nach oben