Beleuchtung

Beleuchtung

Wenn Sie im Cichliden-Becken keine Pflanzen halten wollen, stellt die Beleuchtung kein großes Problem dar. Gebräuchliche Leuchtstoffröhren genügen diesen Ansprüchen vollkommen. Die meisten Malawi-Cichliden gedeihen in hell beleuchteten Aquarien gut. Die kleineren Bewohner der tieferen Abschnitte des Sees bevorzugen schwächere Beleuchtung. Eine Abddeckung der Wasseroberfläche mit Schwimmpflanzen reicht in diesem Falle häufig bereits aus.

Punktstrahler setzen viel Wärme frei und müssen daher 45 bis 50 cm über dem Aquarium aufgehängt werden. Für ein gutes Pflanzenwachstum benötigen Sie pro 30 cm Aquarienlänge eine Leuchtstoffröhre mit 6 Watt Schalten Sie das Licht mindestens 10 bis 14 Stunden am Tag ein und tauschen Sie die Röhren nach ca. 6 Monaten aus da die Leuchtkraft nachläßt. Wenn mehrere Röhren benutzt werden können, ist eine Kombination verschiedener Lichtfarben von dem Farbton Kaltweiß bis zu dem Farben Warmweiß empfehlenswert Bei zu starkem Algenwuchs kürzen Sie die Beleuchtungsdauer oder ändern Sie die Beleuchtungszusammensetzung.

Auch der Einsatz algenfressender Fische ist zu empfehlen. Neben Leuchtstoffröhren bietet der Fachhandel weitere ausgezeichnete Lampen für das Aquarium an. Diese sind Metallhalogenlampen, Quecksilberdampflampen und Hochdruck-Natriumlampen. Lassen Sie sich von Ihrem Zoofachhändler beraten, welche Beleuchtung für Ihr Aquarium am besten geeignet is t.

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben